Sonntag, 28. Juni 2015

(Nicht nur) Für Radl-Fans: Tasche aus Fahrradschlauch

Puh, geschafft! Und da bin ich auch doch recht stolz drauf. Mein Mann hat Geburtstag (bzw. hatte, wenn ich das online stelle) und hat mir einen Sack mit alten Fahrradschläuchen gegeben. Dazu die Frage (bzw. Bitte): "Kann man da was draus machen?"
Dass man das kann, wusste ich schon. Hatte aber trotzdem irgendwie nie Lust dazu.
Da das aber wohl ein schönes Geburtstagsgeschenk für so einen Rad-Fan geben könnte, hab ich mich an die Arbeit gemacht.



Eine Anleitung hatte ich im Netz schnell gefunden, Die hier. 
Aber Anfangs war das gar nicht lustig. Ich hab ca. 30 cm lange Schläuche von dem dünnen Rennrad-Schlauch abgeschnitten, aber nix ging mit einfach nähen. Die  Nähte haben nicht gehalten, dh. der Faden hat sich nicht "verankert" (oder wie sagt man?).




Dann hab ich den anderen Fahrradschlauch probiert, und bei dem ging es. Keine Ahnung warum, der zweite fühlt sich etwas weniger "klebrig" an, dh er wird besser transportiert.
Allerdings klappte es beim ersten selbst mit Backpapier drunter nicht.
Aber ich hole schon zu weit aus. Bleiben wir bei Erkenntnis Nr. 1: Nicht jeder Schlauch klappt für die Verarbeitung.
Erkenntnis Nr. 2: normales Backpapier unter den Schlauch legen hilft sehr.


Backpapier unter Schlauch

Dann habe ich die Fadenspannung auf 8 gestellt, die Stichlänge auf 3,5 bis 4.


Fadenspannung auf 8

Trotzdem haben sich auf der Unterseite noch manchmal große Schlaufen gebildet. Was hier geholfen hat war, einfach den Oberfaden mit der Hand etwas festzuhalten.
Und auch die Fadenspannung habe ich immer wieder verändern müssen. Später dann wieder auf normal, dh 3 - 4.
Auch wichtig: eine Ledernadel einsetzen. 

So, dann konnte ich endlich die dünneren Schläuche an den Seiten "flachsteppen" und mit einem Zickzack-Stich zusammennähen.




Einen dickeren Schlauch hatte ich auch. Auch von diesem habe ich 30 cm lange Stücke abgeschnitten, diese aber aufgeschnitten, gewaschen und dann ebenfalls mit Zickzack-Sicht zusammen genäht. 

hintere Seite

Von vorne

Danach habe ich nach meiner Lieblings-Taschenanleitung von Gretelies eine kleine Tasche genäht. Allerdings habe ich, nachdem der Reißverschluss drin war, die Seiten links auf links zusammengenäht, und das wars. An den Seiten noch ZickZack drauf und das passt schon. Ich glaube, wenden und so was klappt mit Schläuchen nicht. Aber franst ja auch nix aus.




 Zurück zu den anderen Schläuchen, also den schmäleren die ich ohne aufschneiden zusammengenäht habe. Die Anleitung dazu findet man eh sehr gut beschrieben hier.

Was ich ganz gut fand, war der Tipp für das Teil, welches auf die Schläuche aufgenäht wird, also von welchem man dann eh nur eine Seite sieht: einmal rundherum Nähen, ohne Öffnung und dann ein kleines Loch reinschneiden und dadurch wenden.


Ein bisschen tüfteln musste ich, was die Größe angeht, da ich durch meine schmalen Schläuche eine andere Außengröße hatte, aber ging.
Bei der Anleitung hat vieles eine offene Naht, ich habe Jeans-Stoff verwendet (und mir so die Vlies-Einlage erspart). Da der Stoff aber schon ausfranst, habe ich den Prym Fransenstopp aufgetragen. Stinkt zwar furchtbar, aber glaub wirkt ganz gut.










Bin also ganz zufrieden, vor allem, weil das Material Fehler gut verzeiht, weil sowieso alles im "Used-Look" daherkommt. Es wird wohl noch eine folgen, aber mit ein bisserl anderen Maßen, höher und weniger breit.

Kommentare:

  1. Wow ... hatte hier vor kurzem auch Fahrradschläuche herumliegen und wollte etwas drauß machen, aber nachdem ich die einmal genauer betastete, habe ich mich dagegen entschieden.
    Aber dein Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!
    liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) Bin auch ganz zufrieden

    AntwortenLöschen