Samstag, 8. August 2015

5-Minuten-Portmonee mit China-Falttechnik

Eigentlich verwende ich Wörter wie "Portmonee" ja nicht, aber das Ding hier gibt es im Netz unter diesem Namen, also bitte.
Des weiteren bin ich grad verblüfft und verstehe gar nicht, wie das geklappt hat, eine Brieftasche mit so wenigen Nähten hinzubekommen.
Die Anleitung ist aus China, von diversen deutschsprachigen Bloggern übernommen bzw. übersetzt.
Zb. hier inkl. Maßangaben.  An Stoff benötigt man ein Rechteck mit den Maßen 76 x 16, dieses wird dann nochmal unterteilt: vom Rand gemessen 9 cm, ab hier nochmal 9 cm, ab hier 8 cm und nochmal 8 cm. Etwas vereinfacht gesagt: ab dem Rand zweimal 9 cm und zweimal 8 cm abmessen, das werden die späteren Faltlinien.

Nun legt man die rechte Stoffseite nach unten und klappt ein Ende zur ersten 9 cm Linie um. Weiter die Stofflagen rechts auf rechts falten (zur ersten 8cm Abmessung) und schließlich nochmal links auf links zur zweiten 8 cm Abmessung. Jetzt bleibt noch recht viel Stoff übrig - wieder rechts auf rechts falten,  wenden (die rechte Seite zeigt jetzt nach oben), die einzelne lange Stofflage bündig zur Kante falten und die zwei Kanten zusammennähen. Schließlich alles wenden - und fertig!

Kapiert hätte ich die Anleitung aber anhand der schriftlichen Beschreibung nicht (ich befürchte, auch ich hab es nicht besser hinbekommen), zum Glück habe ich das Original Video gefunden, damit ging es wirklich leicht - und sieht ganz hübsch aus.




Auch wenn ich nach dem Falten, Nähen und Wenden nicht ganz verstehe, wie aus dem Stoff nun eine Brieftasche/Täschen geworden ist.
Aber ok, man muss nicht alles verstehen.
Auf jeden Fall will ich mehr davon!!! Falt, falt, 2 Nähen nähen und fertig ist ein Kleid - das wär doch was...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen